Bergsteigerhütte

bewirtschaftet

Das Gebiet

Südlich von Imst erstreckt sich das schmale Pitztal bis hinauf ins Herz der Ötztaler Alpen, flankiert von mächtigen Felswänden: dem Kaunergrat im Westen und dem Geigenkamm im Osten. Vorbei an mehreren tosenden Wasserfällen gelangt man nach Mittelberg am Talende. Von hier aus erschließen die großen Skigebiete die Gletscher. Doch es gibt nach wie vor stille Orte, an denen man die großartige Bergwelt mit ihren herrlichen Dreitausendern in Ruhe genießen kann.

 

Höchste Hütte am E5 und ein idealer Stützpunkt

Lediglich drei Pächterfamilien führten bislang stets mit Hingabe und viel Idealismus die Geschicke der Braunschweiger Hütte. Besonders die ausgezeichnete Küche der Familie Neurauter mit dem heimischen Spezialitätenangebot wird allseits gelobt. Zuhause fühlen sich hier Bergsteiger, die Dreitausender im Visier haben, ebenso wie Weitwanderer, die auf der Pitztaler Runde oder auf dem Europäischen Fernwanderweg E5 unterwegs sind und hier die höchst gelegene Unterkunft erreicht haben. Ideal ist die Braunschweiger Hütte mit ihrem modern ausgestatteten Seminarraum, dem gut abgesicherten Klettergarten und ihrer hochalpinen Lage auch als Stützpunkt für Alpin- und Gletscherkurse. Informationen dazu gibt es bei der Sektion und in der DAV-Broschüre „Pitztaler Runde“

Reservierung

Kontakt

Stefan Neurauter , Günter Gehrke

Anfrage

Hüttentelefon: 0043 (0) - 664 - 201 20 13

Website

Details

Öffnungszeiten

Die Hütte ist Mitte Juni bis Ende September bewirtschaftet.

Höhe
2759 m
Allgemeine Hinweise

Die Hütte bietet euch

  • Drei gemütliche Gaststuben mit Kachelofen
  • Schöne Außenterrasse mit Blick auf den Gletscher
  • Seminarraum
  • Trockenraum
  • Waschräume mit Duschen
  • Handy-Empfang und Wlan
  • Schutzhütte der Kategorie I

 

Zu Gast auf einer Alpenvereinshütte

Für einen angenehmen Aufenthalt sind einige Regeln zu beachten:

  • Bitte buche deinen Schlafplatz unter dem Reservierungssystem des Alpenvereins und Beachte die Stornoregelung.
  • Eigenes Handtuch, Hüttenschlafsack und Hüttenschuhe benutzen.
  • Die Energieressourcen in Extremlagen sind oft sehr eingeschränkt, daher bitte Strom und Wasser sparen.
  • Müll vermeiden und den eigenen Abfall mit ins Tal nehmen.
  • Nicht in der Hütte rauchen, im Freien Aschenbecher benutzen.
  • Bitte den Aushang der Hütten und Tarifordnung lesen und beachten.
  • Bei den Preisen für Essen und Getränke bitte auch den Mehraufwand für die Versorgung im Gebirge berücksichtigen.
  • Nur mit Übernachtungsbeleg besteht eine Gepäckversicherung.

 

Karten und Führer

  • AV-Karte Ötztaler Alpen – Geigenkamm; Blatt 30/5, 1:25 000
  • AV-Karte Ötztaler Alpen – Wildspitze; Blatt 30/6, 1:25 000
  • AV-Führer Ötztaler Alpen, Walter Klier, Bergverlag Rother, München

 

Touristische Informationen

Tourismusverband Pitztal

Unterdorf 18 A-6473 Wenns

Tel.: 0043/(0)5414/869 99

info@pitztal.com | www.pitztal.com

 

Bergrettung: 140

Schlafplätze

In der Saison 

Im Juli und August empfiehlt es sich, Schlafplätze rechtzeitig zu reservieren.

  • 56 Schlafplätze in Mehrbettzimmern
  • 127 Matratzenlager in unterschiedlich großen Räumen

 

Winterraum

Für Tourengeher im Winter bietet die Braunschweiger Hütte einen komfortablen und gut ausgestatteten Winterraum (Holz und Decken vorhanden) für 24 Personen. Er ist ohne Schlüssel zugänglich.

  • 24 Matratzenlager
  • Aufenthaltsraum
  • Kochgelegenheit
  • Trockentoilette
Preise

Hier findet ihr die Preisliste

Gebirgsgruppe / Region
Pitztal,Ötztal
Geografische Position
Anreisehinweis

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Ins Pitztal: Internationale Fernverbindungen bis Innsbruck. Mit der Regionalbahn zum Bahnhof Imst, von dort mit dem Linienbus durch das Pitztal in den Talschluss nach Mittelberg (Stundentakt).

Ins Ötztal: Internationale Fernverbindungen bis Innsbruck. Mit der Regionalbahn zum Bahnhof Ötztal, weiter mit dem Linienbus bis Sölden. Informationen: www.bahn.de, www.oebb.at, www.postbus.aty

 

Mit dem Auto

Ins Pitztal: Auf der Inntalautobahn A12 oder über den Fernpass bis Imst. Durch das Pitztal bis Mittelberg zu den Parkplätzen am Talende oder bei den Gletscherbahnen.

Ins Ötztal: Auf der Inntalautobahn A12 von München/Innsbruck oder vom Arlberg kommend bis zur Ausfahrt Ötztal. Auf der B186 durch das Ötztal bis Sölden zum Parkplatz der Gletscherbahnen (Rettenbachferner).

Zustiegshinweise

Koordinaten

46°56'07'' Nord, 10°54'33'' Ost

 

Mittelberg (1730 m)

Auf dem Güterweg entlang der Pitze zur Talstation der Materialseilbahn (Rucksacktransport nach Absprache). Nun auf dem E5 zur Hütte (Weg Nr. 918, „Wasserfallweg“).

Alternativ: An der Talstation links halten und über den Jägersteig zur Hütte.

Beide Wege sind anspruchsvoll (rot) und teilweise mit Drahtseilen abgesichert.

Gehzeit: ca. 3 Std.

 

Mittelberg, Bergstation Pitztaler Gletscherexpress (2840 m)

Markierte Gletschertour über die Zunge des Mittelbergferners. Vorsicht bei Schlechtwetter!

Gehzeit: ca. 2 Std.

 

Sölden, Bergstation Rettenbachjoch (2950 m)

Steiler Abstieg, teilweise mit Seilen abgesichert. Vorsicht bei Eis und Schnee!

Gehzeit: ca. 1 Std.

Verantwortliche Person(en)
Hüttenwirt*in: Stefan Neurauter Hüttenwart: Günter Gehrke